Sicherheitssteigsprosse & gekröpfte Sicherheitssteigsprosse

Maste sind im Zuge von Inspektionen, Erhaltungs- bzw. Reparaturarbeiten sowie im Schadensfall zu besteigen. Dabei stellen die relative Höhe und das Erreichen der Arbeitsstelle ein permanentes Gefahrenpotential dar, das nur durch geeignete technische Maßnahmen gemindert werden kann. Die Verantwortung gegenüber dem konzerneigenen Servicepersonal veranlasste Anfang 1990 die VERBUND Austrian Power Grid AG nach einfachen und realisierbaren Lösung für den Bereich Steigschutztechnik zu suchen. In Kombination mit der langjährigen Erfahrung von Stahlbau Grabmayr im Bereich Mast- und Anlagenbau entstand schließlich die VG Sicherheitssteigsprosse als Grundmodul für weitere Entwicklungen. Die Sicherheitssteigsprossen sind ein integrierter Bestandteil der Mastkonstruktion. Sie verbinden optimale Funktionalität mit einem dezenten Erscheinungsbild. Die konstanten Abstände der Steigsprossen und der Sicherheitssteigsprossen zueinander ermöglichen dem Anwender ein ergonomisches Steigverhalten.

Da Maste in Durchschnitt nur alle 7 Jahre bestiegen werden, darf der verbaute Sicherheitssteigweg aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus keinerlei Wartungskosten verursachen.
Der Turnus wiederkehrender Prüfungen von Grabmayr Sicherheitssteigsprossen darf aufgrund der Werkstoffauswahl und der konstruktiven Gestaltung 12 Monate überschreiten. Prüfungen sind somit lediglich bei Bedarf und nach einer Frist von mehr als 12 Monaten spätestens im Rahmen der nächsten Besteigung durch eine sachkundige Person erforderlich.

In der Bundesrepublik Deutschland liegen mit dem Einsatz der Grabmayr Sicherheitssteigsprossen seit Mitte der 90iger Jahre Erfahrungen vor. Die Grabmayr Sicherheitssteigsprosse hat auch Eingang in die berufsgenossenschaftliche Regel „Einsatz von Steigbolzen und Steigbolzengängen" (BGR 140) gefunden.

Qualität-sichern:
In Österreich wurden einige — vor über 30 Jahren verbaute — Sicherheitssteigsprossen von der Austrian Power Grid AG auf deren Langzeittauglichkeit geprüft. Hierzu wurden die Materialeigenschaften der alten Sicherheitssteigsprosse einer neu gefertigten Sicherheitssteigsprosse gegenübergestellt. Die Auswertungen ergaben, dass trotz der langen Zeit, in der die Sicherheitssteigsprosse extremer Hitze und Kälte ausgesetzt war, diese mit einer neu gefertigten Sicherheitssteigsprosse gleichzusetzen ist.
Die spezielle Materialzusammensetzung in Verbindung mit den abgestimmten Glühverfahren ermöglicht die Herstellung einer langlebigen, funktionalen und alterungsbeständige Sicherheitskomponente, welche keinerlei Wartungskosten nach sich zieht.

Produktdefinition

Grabmayr Sicherheitssteigsprossen sind einzelne, an senkrechten oder nahezu senkrechten Bauteilen fest angebrachte, bolzenförmige Auftritte mit integrierter Sicherungseinrichtung. Die wendelförmigen Enden dienen zum Einlegen des Seiles und stellen für den Verwender vorübergehend zu benutzende Zwischenanker dar. Beim Besteigen ist ein geeignetes Vorstiegsystem zur Sicherung des Arbeitnehmers zu verwenden.

Gekröpfte Sicherheitssteigsprossen sind eine Sonderform und werden z.B. bei DB Flachgittermasten für Bahnhochleistungsstrecken verwendet.

Grabmayr Sicherheitssteigsprossen M20 und M24 sind in Anlehnung  an die Norm EN 795:2012 vom TÜV Austria geprüft. Dabei wurde der Prüfaufbau entsprechend der tatsächlichen Verwendung adaptiert. Grabmayr Sicherheitssteigsprossen stellen eine eigene Produktgruppe dar.


Ihr Vorteil mit Sicherheit

Vorteil für den Anwender

  • Einfach in der Handhabung
  • Durchgehende Sicherung mit einem System bis zur tatsächlichen Arbeitsstelle
  • Witterungsunabhängig jederzeit einsatzbereit
  • Problemlose Montage
  • Optimale gesicherte Bewegungsfreiheit am Mast
  • Einfache und rasche Rettungsmöglichkeit über die Sicherheitssteigsprosse von jedem Punkt der Konstruktion aus
  • Immer gleich funktionierendes, evaluiertes Rettungskonzept
  • Die Sicherheit und Funktionalität der eingebauten Teile ist durch die steigende Person sofort ersichtlich
  • Grabmayr Sicherheitssteigsprossen sind PSA Anbieter unabhängig. Daher können die PSA Komponenten frei gewählt werden. Mit einer Prüfung durch eine akkreditierte Prüfstelle können Sie Ihre bevorzugten Komponenten auch zu einem System zusammensetzen
  • Bewährter Übergang auf die Auslegerebenen, ohne die Steigtechnik wechseln zu müssen
  • Ergonomischer Bewegungsablauf beim Steigen
  • Mangelfreiheit und konstante Betriebssicherheit der Grabmayr Sicherheitssteigsprossen bei jeder Wetterlage – für die einzelnen Steiger und im Notfall auch für die rettende Person
  • Die sicherheitsrelevante PSA wird nach dem Einsatz wieder mitgenommen und kann somit vorschriftsgemäß gelagert werden
  • Bei einer Rettung ist der Anschlagpunkt ist gleichzeitig der Abseilpunkt
  • Gesicherte alterungsbeständige Qualität

Vorteil für den Techniker

  • Optimale Beratung durch den Hersteller
  • Flexible Planungsgrundlagen
  • Lösungen für alle Masttypen und Portale
  • Sicherungsplanung durch den Hersteller bis zur tatsächlichen Arbeitsstelle

Vorteil für den Einkäufer

  • Optimaler wirtschaftlicher Nutzen bei maximaler Sicherheit für den Anwender
  • Erweiterungsfähiger Steigweg durch zugeordnete Komponenten in Modulbauweise für alle Masttypen
  • Grabmayr Sicherheitssteigsprossen und deren Komponenten sind als ein Teil der Mastkonstruktion zu sehen und entsprechen auch deren Lebensdauer. Mechanische Bewegungen, Wärmeausdehnung und Schwingungen der Mastkonstruktion haben keine Auswirkung auf die Sicherheitssteigsprossen. Daher sind hier keine Folgekosten zu erwarten.
  • Erfüllt alle dem Anwendungsbereich zugehörigen Normen der Fachverbände und Versicherungsträger


Top